Marokko Nomaden, Hirten, Sandwüste und Meer

Provisorische Planung

 

Marrakech

Ankunft in Marrakech

Am Flughafen warten wir auf euch und bringen euch ins Hotel, mitten in der Medina, der Altstadt von Marrakech.
Gemeinsam besuchen wir die Stadt und natürlich die traditionellen Souks von Marrakech – ein Labyrinth für alle Sinne....
Danach essen wir in einem gemütlichen Restaurant unser erstes Abendessen.

 

Marrakech-Ouarzazate

Frühmorgens überqueren wir den hohen Atlas und fahren über den spektakulären Pass Tizi n’Tichka (2260m).
Unterwegs wird uns die unglaubliche Farbenvielfalt der Natur ins Auge fallen-von der roten Stadt Marrakech geht es durch die sandbraune Landschaft mit saftig grünen Flusstälern in die Steinwüste.

Nach der eindrücklichen Reise ruhen wir uns im Riad aus. Das Abendessen wird uns auf der Hotelterrrasse serviert.

 

Ouarzazate-Assaghmou

Gemütlich packen wir unsere Sachen zusammen und machen uns auf den Weg. Vor der ersten kleinen Wanderung werfen wir einen Blick auf das marokkanische Solarprojekt Noor. Im Januar 2016 ist der erste Teil (Noor 1) dieses gigantischen Stromprojekts fertig gestellt worden und liefert nun der marokkanischen Bevölkerung 160 Megawatt Strom. Noor 2, 3 und 4 sind noch im Bau. Das Solarkraftwerk befindet sich in der Nähe des Dorfes Tasselmante. Dort werden wir bei einer Berberfamilie in der Flussoase eine feine Tajine genießen können. Am Abend übernachten wir noch einmal in Ouarzazate. 

 

Wanderung mit dem Hirten Younes

Nach dem Frühstück gehen wir zum Hirten Younes und seiner Familie in ein Bergdorf im hohen Atlas. Dieser begrüßt uns mit einem feinen Tee und Mandeln. Gemeinsam wandern wir etwa zwei bis drei Stunden durch eine wunderschöne Berggegend. Am Nachmittag fahren wir zurück ins Tal und weiter Richtung Osten. Vor uns erstreckt sich eine grosse grüne Fläche; eine Oase.  Gemeinsam gehen wir zu Fuss durch die Oase Skoura und lernen das lokale Bewässerungssystem kennen. In einer eindrücklichen Kasbah werden wir übernachten.

 

Ouarzazate-Tinghir

Von der Bergwelt des hohen Atlas fahren wir über die Straße der tausend Kasbahs nach Tinghir. Unterwegs werden wir in Kala Mgouna an vielen verschiedenen Produkten mit Rosenduft riechen können. Abends besuchen wir die Todraschlucht und übernachten in einem kleinen Hotel bei Mouna und Lahsen.      

   

 

Tinghir-Merzouga

Unser heutiges Ziel ist Merzouga im Erg Chebi, das von einer großen, vom Wind geformten Dünenlandschaft umsäumt wird. Im Hotel können wir uns auszuruhen und die Seele baumeln lassen. Hier haben wir auch die Gelegenheit, uns auf das Kameltrekking vorzubereiten.

 

Merzouga und Umgebung

Auch in Merzouga gibt es eine Oase, mitten in der Sandwüste. Das Bewässerungssystem hier ist sehr interessant und wir können die Kanäle, „Khatarat“, anschauen gehen. Bestimmt werden wir Bauern und Bäuerinnen bei der Arbeit antreffen.

 

Dromedartrekking und Biwak

Am Nachmittag, wenn es nicht mehr heiss ist, beladen wir unser Domedar für die Reise zum Biwak. Die unendliche Wüste mit ihren goldfarbenen Dünen steht vor uns. Wir reiten etwa zwei Stunden auf unsrem Dromedar. Unterwegs sehen wir viele Tierarten der Wüste: Käfer, wilde Dromedarherden und Vögel. Spuren von Hasen und anderen schüchternen Tieren sind kreuz und quer im Sand sichtbar. An eingen Orten finden sich Wasserstellen für Mensch und Tier. Angekommen im Biwak, bekommen wir einen feinen Tee und können zuschauen, wie unser Abendessen vorbereitet wird. Wer möchte, kann auf eine Sanddüne stegen und den Sonnenuntergang von dort oben bewundern. Bei klarem Himmel werden unzählige Sternbilder erscheinen...

 

Merzouga-Nkob

Nach einer unvergesslichen Sternennacht in der Wüste geht es zurück nach Merzouga. Das Frühstück essen wir wieder im Hotel.

Mit dem Auto reisen wir über Errissani nach Nkob. Die Region ist bekannt für ihre bis zu 480 Millionen Jahre alten Fossilien. Auch die Amazigh Aït Atta sind sehr berühmt. In Nkob können wir zuschauen, wie die Aït Atta ihre wunderschönen Lederschuhe herstellen, wie die Kinder dort zur Schule gehen und wie die Menschen einkaufen.

 

Nkob-Ouarzazate

Wir reisen weiter von Nkob nach Agdz und über den nächsten hohen Pass, den Tizi n`Tinififft vom Draâtal zurück nach Ouarzazate. Am Fluss liegt die Oase von Indigo-Trekking mit einem dichten Palmenhain. Am Abend übernachten wir noch einmal in Ouarzazate. Auf Wunsch können wir uns im wunderbaren Hammam, dem marokkanischen Dampfbad, aufwärmen.  

 

Ouarzazate-Marrakech

Mit dem Auto geht es nun wieder in Richtung Marrakech-von Ouarzazate über Aït Benhaddou durch das Talouet-Tal. Diesmal übernachten wir in Marrakech im modernen Stadtteil Guéliz.

 

Marrakech-Essauira

Unser Reiseziel an diesem Tag ist Essauira, die Fischerstadt am Atlantik. Sie ist bekannt für ihre windige Küste, den schönen Fischereihafen und allerlei Kunsthandwerk aus Rafia. Handgemachtes Schuhwerk und schönen Silberschmuck gibt es hier auch zu bewundern.

 

Essauira

Wir genießen das ruhige Treiben in den schmalen Gässchen der Stadt, den interessanten Fischmarkt und den Blick auf das Meer. Unser Riad ist eine Oase der Ruhe und wer sich gerne vom Treiben in den Straßen zurückzieht, ist hier gut bedient.


Essauira-Marrakech

Rückkehr in die rote Stadt Marrakech. Hier haben wir genügend freie Zeit, um die Eindrücke zu verarbeiten und Revue passieren zu lassen. Wer nochmals möchte, schlendert durch den Souk, beobachtet das Treiben bei einem erfrischenden Fruchtsaft und bestaunt die riesige Auswahl an Datteln, Nüssen, Gewürzen, Kräutern, farbigen Stoffen und traditionellem Handwerk. Wir wollen diesen speziellen Tag so richtig geniessen...

 

Marrakech

Nach dem wunderbaren Frühstück mit „Bahrir“ und „Msmen“, dem marokkanischen Frühstücksgebäck und hausgemachtem Joghurt „Raib“, gehen wir auf die Dachterrasse, mit Blick auf die Medina und die hohen Schneeberge Marokkos. Gemeinsam entscheiden wir, wie wir den letzten Tag in dieser traumhaften Stadt gestalten wollen.

Auf Wunsch können wir in Marrakech eine traditionelle Apotheke oder eines der spannenden Museen besuchen oder wir schlendern durch einen der unzähligen Gärten.

 

Gemeinsam werden wir den letzten Abend ausklingen lassen und nochmals einen Blick von einer Terrasse aus, auf den Gauklerplatz werfen...

Beim Eindunkeln verwandelt sich der Djemaa El-Fna in ein grosses offenes Restaurant mit Spektakel: Es kommen Gaukler, Geschichtenerzählerinnen, Schlangenbeschwörer, Trommler und viele, viele mehr auf den aussergewöhnlichen Platz.

 

Rückreise

Nach einer entspannten Nacht in unserem ruhigen Riad und einem feinen Frühstück bringen wir euch alle wieder an den Flughafen in Marrakech.

 

Indigo Trekking Thun (www.indigo-restaurant.ch, 079 823 09 95 oder 076 419 58 82)

 

Allgemeine Infos:


Je nach Größe der Reisegruppe wird das Fahrzeug angepaßt oder wir reisen in mehreren Kleinbussen.

 

Versicherung ist Sache der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Ein ausreichender Versicherungsschutz, im Speziellen eine Unfall- aber auch eine Annulationskostenversicherung, wird auf jeden Fall empfohlen. Vor der Reise bitte unbedingt abklären, ob die Versicherung auch im Ausland gültig ist.

Wir achten in jedem Bereich auf die grösst mögliche Hygiene, damit ihr alle gesund die Reise geniessen könnt. Für Marokko braucht man keine speziellen Impfungen im Voraus. Informiert euch jedoch noch beim Hausarzt oder bei der Hausärztin.


Marokko kann von Schweizer Staatsangehörigen ohne Reisevisum mit einem gültigen Paß besucht werden. Der Pass sollte beim Ausreisetermin noch mindestens drei Monate gültig sein.

 

Unbedingt mitnehmen: Eine warme Jacke und ein Halstuch dürfen im Gepäck nicht fehlen. Auch in Marokko kann es manchmal recht frisch sein.

Ein marokkanischer Chech ist die ideale Kopfbedeckung (Schutz vor Sonne, Wind und Sand); diesen können wir zusammen kaufen gehen. Sonst muss man nicht auf spezielle Kleidungsvorschriften achten.

Geld kann man in Marokko an einem Bankomat beziehen. Manchmal kann es jedoch sein, dass ein Automat nicht funktioniert. Travel Cashkarten haben sich bisher nicht wirklich bewährt.


Reisekosten auf Anfrage (für eine Gruppe ab mind. 5 Personen) pro Person exkl. Anreise nach Marrakech mit Flugzeug oder Bahn und Fähre auf Anfrage inkl. Übernachtungen und Verpflegung (teils Halb- teils Vollpension ohne Getränke).

Mögliche Änderungen vorbehalten.

Die Reise ist für Kinder ab fünf Jahren geeignet.

 

Kosten bei Absage der TeilnehmerInnen/Annulation

von 60 bis 31 Tagen vor Tourenbeginn: 25 % des Preises

von 30 bis 11 Tagen vor Tourenbeginn: 50 % des Preises

von 10 Tagen oder später vor Tourenbeginn: 100% des Preises

 

Mögliche Programmänderungen vorbehalten.


Wir freuen uns darauf,  mit euch zusammen die Reise zu erleben!

www.indigo-trekking.ch